Gesetzentwurf zur FTD-Registrierung in New York wird vom Senat verabschiedet

FBLI - New York FTD Registry Bill Passes State Senate

Ein Gesetzentwurf zur Einrichtung eines Registers für FTD-Diagnosen im Bundesstaat New York wurde am 5. Juni einstimmig vom Senat des Bundesstaates verabschiedet.

Gesponsert von Senatorin Michelle Hinchey, Senatsgesetz 7874 verpflichtet Gesundheitsdienstleister in New York, FTD-Diagnosen an ein vom staatlichen Gesundheitsministerium (DOH) geführtes Register zu melden. Das Gesetz sieht außerdem die Einrichtung eines Beratungsausschusses vor, der das DOH bei der Entwicklung von Datenerfassungsprotokollen und bei der Veröffentlichung eines jährlichen Berichts über die Registerdaten unterstützt.

However, New York’s 2023-2024 legislative session officially ended on June 6. And while the session ended up extending into the early-morning hours of June 8, it ended without the state Assembly voting on the registry bill. The Assembly counterpart to Sen. Hinchey’s bill was submitted to the chamber’s Health Committee in late April, and remained stalled there as the legislation session expired.

Dennoch sagen FTD-Befürworter, dass die Verabschiedung von Sen. Hincheys Gesetzentwurf durch den Senat ein Sieg ist, der es wert ist, gefeiert zu werden. „Dies ist ein großer Schritt vorwärts für New Yorks Bemühungen, ein FTD-Register zu erstellen, das genauere Daten über die Rate der FTD-Diagnosen im Staat gewährleisten würde“, sagte Meghan Buzby, Direktorin für Interessenvertretung und Freiwilligenengagement der AFTD. „Wir danken den vielen FTD-Befürwortern in New York, die Sen. Hinchey unterstützt haben, indem sie ihre Gesetzgeber drängten, den Gesetzentwurf bis zu diesem Punkt voranzutreiben.“

Sen. Hinchey stellte den Gesetzentwurf der Presse vor während einer öffentliche Veranstaltung in Albany am 15. Mai, begleitet von AFTD-CEO Susan LJ Dickinson, Emma Heming Willis und anderen FTD-Befürwortern.

Das Parlament von New York tritt im Januar wieder zusammen. „FTD-Befürworter in New York werden den Druck auf die Gesetzgeber aufrechterhalten, diese wichtige Gesetzgebung weiterhin zu unterstützen“, sagte Buzby. „Wir glauben, dass die Gouverneurin irgendwann im Jahr 2025 einen Gesetzentwurf auf ihrem Schreibtisch haben wird.“

Bleib informiert

color-icon-laptop

Melden Sie sich jetzt an und bleiben Sie mit unserem Newsletter, Veranstaltungsbenachrichtigungen und mehr auf dem Laufenden …